Art.Nr.
HerstellerKlassik Center

Musik aus sächsischen Schlosskirchen

Musik aus sächsischen Schlosskirchen Ensemble Concert Royal Köln

- inkl. MwSt (19%)zzgl. Versandkosten
Lieferzeit 
 
sofort lieferbar

Tabs

Musik aus sächsischen Schlosskirchen

von Johann Ludwig Krebs, Gottfried August Homilius, Johann Sebastian Bach, Gotthilf Friedrich Ebhardt und Christian Gotthilf Tag

Ensemble Concert Royal Köln:
Karla Schröter, Barockoboe, Oboe d‘amore
Chiharu Abe, Barockvioline
Ulrich Schardt, Barockposaune
Willi Kronenberg, Orgel

Ersteinspielung

Im 18. Jahrhundert entwickelte sich eine spezielle Gattung des instrumentalen Zusammenspiels in der Kirchenmusik: es entstanden Werke für ein Blasinstrument und obligate Orgel. Geographisches Zentrum dieser Gattung waren das Königreich Sachsen sowie Thüringen. Der größte Teil dieser Werke schreibt als Blasinstrument die Oboe vor, seltener das Horn oder auch Trompete, Flöte oder das Fagott. Neben wenigen frei komponierten Werken entstanden hauptsächlich Choralvorspiele, in denen das Blasinstrument den Cantus Firmus, den Choral, blies und die Orgel, meist in Triosätzen, reichhaltige, oft sehr virtuose Figurationen spielte.

Jacob Adlung schreibt hierzu: „Wie man nun die mehresten Ausführungen auf der Orgel allein zu machen pflegt, so ist es doch auch angenehm, wenn ein Hautbois oder ein ander geschicktes Instrument heimlich hinter oder neben die Orgel gestellt wird, welches der Choral ausführt, und durch die Orgel begleitet wird, entweder alles nach Noten, oder aus dem Stegreife. Nach Noten könnte auch solch Instrument die Variation machen, und das übrigte besorgte die Orgel“ (Anleitung zur musikalischen Gelahrtheit, 1758).

Diese Gattung entwickelte sich fast ausschließlich im Schüler- und Enkelschülerkreis Johann Sebastian Bachs, wobei von Bach selbst kein Werk dieser Gattung mit Sicherheit überliefert ist. Zwischen fast allen hier aufgeführten Komponisten gab es enge Lehrer-Schüler-Beziehungen. Aufgenommen wurde in der Stiftskirche in Wetter (Hessen), die über eine Orgel von Johann Andreas Heinemann verfügt (1766), die 1997/99 von Förster & Nicolaus restauriert und in den Originalzustand zurückgeführt wurde.


Ihr Warenkorb: 0 Produkte 0,00 €
 
 
 
 
Ihr Warenkorb ist noch leer.

Ziehen Sie Produkte hierher oder nutzen Sie die entsprechenden Buttons [Jetzt Kaufen] um Ihren Warenkorb zu füllen.